Vereinsleben startet wieder “ganz vorsichtig”

Dienstag, 14.09.2021

Eigener Bericht

Seit dem 12. März 2020 ist das Heimathaus geschlossen gewesen. Alle für das Vorjahr geplanten Veranstaltungen mussten seither entfallen. Für 2021 sind Planungen erst einmal gar nicht begonnen worden, da die Nutzung des Hauses nicht möglich gewesen wäre. Natürlich haben sich die Verantwortlichen aus dem Vorstand und Beirat um ihre Aufgaben gekümmert, Das Haus sieht “außen herum” so gepflegt aus, wie immer. Auch drinnen ist regelmäßig alles kontrolliert worden, eine umfassende Reinigung des Hauses ist Ende August erfolgt, als die erste Trauung - nach vielen Monaten - wieder stattfinden durfte.
Der Vorstand hat sich unter Beachtung der jeweils gültigen Regeln mehrfach getroffen und den laufenden Betrieb sichergestellt. Seit dem 02. September proben die “Biäwersänger” wieder. Der Plattdeutsche Männerchor trifft sich donnerstags im 14-tägigem Abstand. Derzeit ist der Dirigent Roland Rösing leider erkrankt, aber wie schon sonst einmal hat Hubert Bals die Proben geleitet. Manfred Schapmann, der sich um die Organisation im Chor kümmert, weist darauf hin, dass es natürlich schön wäre, wenn sich Interessierte bei ihm melden, die eventuelle mitsingen möchten.
Die sogenannte “Montagsrunde”, das Treffen von Vorstand und Beirat ist erstmalig am 14.09.2021 - einem Dienstag - zusammengekommen. Geplant wird aktuell der Schnatgang am 03.10.2021 und die Durchführung der Plattdeutschen Abende im November und Dezember. Auch das Programm 2021 soll umgehend gestaltet werden. Ganz besonders wichtig für den Verein ist die Vorstellung des Bildbandes mit 50 Jahren Ostbeverner Dorfgeschichte und vielen, vielen Bildern von Aloys Pohlmann. Die Verantwortlichen hoffen, dass das Pandemiegeschehen ihnen nicht nochmal einen Strich durch die Vorbereitungen machen wird.