HEIMATVEREIN
OSTBEVERN e.V.
Darstellung beeinflussen
Schriftgröße: [ kleiner ] . [ normal ] . [ größer ] .
  
Alte Krankenhaus im Jahre 1961
Das Fachwerkhaus zierte im Jahre 1961 die Bahnhofstraße und war im Volksmund als "altes Krankenhaus" bekannt. Bild: Aloys Pohlmann
Hauptnavigation Startseite. Heimatverein. Geschichte Ostbeverns. Bildergalerien. Termine. Presseberichte. Heimatarchiv. Login.
Seiteninhalt

Aktuelles

"Wiewelhooker Räuber" sind ungefährlich, Radtour, So. 24.06.2018

Radtour nach Westbevern, Wiewelhook, 24. Juni 2018 Durch die Bauerschaften ging es in Richtung Brock und die Bahnlinie wurde gequert. Die Strecke, wie versprochen auf ruhigen Nebenwegen, war gut gewählt und vorbei an den landwirtschaftlich genutzten Flächen wurden auch noch Fragen geklärt: „Ist das Triticale?“; „Ja, stimmt und diese Getreidesorte ist aus Weizen und Roggen gezüchtet worden“ erklärte fachkundig ein anderer Radfahrer. An der Wiewelhooker Räuberbank angekommen warteten schon Hildegard und Erich Harenbrock, die den Transport von Kaffee und Streußelkuchen übernommen hatten. Wie ist dieser schöne Rastplatz mit Hütte, Grillstelle, Sandkasten und vielen Bänken eigentlich zu seinem Namen gekommen? Muss man wirklich mit Räubern rechnen oder gab es hier früher einmal welche? Hubert Keuper und Peter Rösmann, beide vom Verein der Wiewelhooker Räuber, konnten die Fragenden beruhigen. Angst um die Geldbörse brauchte niemand zu haben. 56 Familien aus der Bauerschaft Wiewelhook haben sich hier schon vor vielen Jahren zusammengeschlossen. Es wird gemeinsam, betont wurde „alt und jung“, und auch „ohne Mitgliedsbeitrag“ gefeiert und etwas unternommen um den Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu fördern. Ob der Verein tatsächlich der Einzige in Deutschland ist, der seine Mitgliederversammlungen immer im Freien abhält, konnte auf die Schnelle nicht widerlegt werden. Wieso die „Räuber“ so genannt werden oder wurden, wurde aber geklärt. Früher scheint es wohl nicht unüblich gewesen zu sein, Späße zu machen, die wir heute schon als grenzwertig ansehen.
Nach einem Dank und einem kleinen Präsent an die beiden Wiewelhooker machten sich die Ostbeverner wieder auf den Weg. Kurzfristig nieselte es ein wenig, aber das war schnell vorbei. Nach einem weiteren Stopp an der Radfahrerhütte im Lehmbrock, auch da wurde die tolle Anlage mit den vielen „Häuschen“ bewundert, einem kleinen Eintrag ins Gästebuch, war die Tour leider schon wieder vorbei. „26,5 Kilometer, passt also“, meinte Franz Josef Birke und nicht nur er, sondern auch die anderen Radler, waren zufrieden.


« zurück zur Startseite


 


  nach oben  
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks