HEIMATVEREIN
OSTBEVERN e.V.
Darstellung beeinflussen
Schriftgröße: [ kleiner ] . [ normal ] . [ größer ] .
  
Alte Krankenhaus im Jahre 1961
Das Fachwerkhaus zierte im Jahre 1961 die Bahnhofstraße und war im Volksmund als "altes Krankenhaus" bekannt. Bild: Aloys Pohlmann
Hauptnavigation Startseite. Heimatverein. Geschichte Ostbeverns. Bildergalerien. Termine. Presseberichte. Archiv. Login.
Seiteninhalt

Aktuelles

Jahrbuch 2017 Kreis Warendorf in Drensteinfurt vorgestellt Di. 08.11.2016

Drensteunfurt Jahrbuch 2017 Kreis WAF Bericht u. Bild von Beate Kopmann, WN
„Heute wählen die Amerikaner ihren Präsidenten“, sagte Mesch und fügte hinzu: „Ich hoffe, dass wir uns hinterher wieder die Hände reichen können.“
Bevor Mesch auf das Anliegen des Abends zu sprechen kam – die Vorstellung des neuen Jahrbuches für den Kreis Warendorf – ging er erneut auf die Politik ein und appellierte an die Heimatfreunde, Werte wie Heimat auch an die Flüchtlinge weiterzugeben, „von denen in den nächsten Monaten vielleicht wieder mehr kommen werden“.
Die Inhalte des neuen Jahrbuchs stellte Schriftleiter Rolf Hartmann vor. Er verwies zunächst darauf, dass das 336 Seiten umfassende Buch Dr. Ulrich Gehre gewidmet sei, dem 2015 verstorbenem früheren Chefredakteur der Tageszeitung „Die Glocke“. Gehre war jahrzehntelang Schriftleiter des Jahrbuchs.
Im Mittelpunkt des 66. Bandes steht 2017 die Stadt Drensteinfurt. Die Beiträge über die Wersestadt beginnen mit einem Bericht über den Amtshof – „zum einen, um auf die Anfänge Drensteinfurts zu verweisen, zum anderen aber auch, um ein Bewusstsein für die Erhaltungswürdigkeit dieses Bauwerks zu schaffen, das sich derzeit nicht in bestem Zustand befindet.“
Ganz anders war dagegen der Einsatz der Drensteinfurter für die ehemalige Synagoge. Mit deren Renovierung retteten sie ein Stück Stadtgeschichte. Auch darüber findet sich ein Beitrag im Jahrbuch – ebenso über die Loreto-Kapelle und die Anfänge des „Mariae-Hospitals“.
Aber das Buch berichtet auch von Neuentdeckungen: Dazu zählt das über Jahrhunderte verschollene Bildnis eines Marienfelder Abtes, das in Privatbesitz gefunden wurde – oder auch ein Brief, der Aufschluss gibt über die Anfänge des Josefs-Stifts in Sendenhorst.
Ferner werden kleinere Museen im Kreis dargestellt, etwa das Museum Friedrichs in Warendorf. Und natürlich widmet sich ein Beitrag dem Museum Abtei Liesborn, das in diesem Jahr sein 50-Jähriges Bestehen feiert.
► Das Jahrbuch (1200 Stück) ist in den Buchhandlungen erhältlich.



« zurück zur Startseite


 


  nach oben  
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks