HEIMATVEREIN
OSTBEVERN e.V.
Darstellung beeinflussen
Schriftgröße: [ kleiner ] . [ normal ] . [ größer ] .
  
Innenansicht der katholische Pfarrkirche
Innenansicht der katholischen Pfarrkirche vor dem Umbau während einer Trauung.
Bild: Heinz Lüning
Hauptnavigation Startseite. Heimatverein. Geschichte Ostbeverns. Bildergalerien. Termine. Presseberichte. Archiv. Login.
Seiteninhalt

Archiv-Berichte

Die Kuh Mona Muh begeisterte, Konzert 13.10.2013

Swingersöhne 13.10.2013 Ostbevern -
„Liebe, Lust und Landwirtschaft“ hatten die Swingersöhne versprochen. Und auch wenn dies für so manchen eher gegensätzlich scheint, machten es die a capella-Sänger doch in einem kurzweiligen Mix miteinander kompatibel. Mit dem Auftritt der acht „ganzen Kerle“ reihte sich der Heimatverein am Sonntag mit einer weiteren Veranstaltung in den Reigen der Jubiläumsfeiern zum 925-jährigen Bestehen der Gemeinde ein. Gut 230 Besucher kamen in der Aula der Josef-Annegarn-Schule in den Genuss eines außergewöhnlichen Konzerts.
„Wir wollten etwas Besonderes machen“, so Vereinsvorsitzender Bernhard Frye zur Begrüßung. Daher habe man mit dem Musikerlebnis der Swingersöhne der Gemeinde ein ausgefallenes Geschenk gemacht. Den musikalischen Einstieg übernahmen die Musiker der „Biäwersänger“ unter der Leitung von Roland Rösing.
„A capella im herkömmlichen Sinn ist nicht so unser Ding“, stellten die Sänger Guido Schwarzt, Guido Wassong, Wolfgang Borgers, Godehard Winter, Dieter Tüns, Thomas Schulze auf`m Hofe, Gregor Schäfer und Carsten Spräner ihr gesangliches Können unter den Scheffel. Sie nahmen Abstand von den typischen Songs der Comedian Harmonists und präsentierten ihre Lieder, mal hoch- mal plattdeutsch oder englisch gesungen, auf sehr abwechslungsreiche Weise gestenreich und mit viel Wortwitz. Nicht nur mit ihrer Musik überraschten die Lüdinghausener ihr Publikum, auch ihr gut recherchiertes Wissen über die Historie der Bevergemeinde wird den einen oder anderen verblüfft haben. Freude kam auf, wenn die Gruppe das örtliche Dorfgeschehen in die Texte einfließen ließ.
Ob die Milchviehhaltung im allgemeinen und die Lieblingskuh „Mona Muh“ im Besonderen, die Lage in Griechenland oder schnelle Bettgeschichten – besonders die selbst geschriebenen Lieder kamen beim Publikum gut an. Wenn diese dann noch auf bekannte Melodien basierten, wie „De Diäschkes föhn von Dag“ auf „The lion sleeps tonight“, war die Begeisterung bei den Zuschauern groß. Auch die Jugendliebe „Mechthild“, die „Deutschlehrerin“, die als „dem Lothar Matthäus sein Gedächtnis Lied“ angekündigt wurde, und die Geschichte vom „Spökenkieker“ Caspar Winkelsett wurden mit langem Applaus belohnt.
Im Stoßgebet eines Bauern, das er auf dem Drescher als „Hochamtersatzleistung“ von sich gibt, erbaten sich die Swingersöhne: „Schenk mir den neuesten John Deere“. Mit der gesanglichen Ausgabe von „Dat Pöggksken“ von Augustin Wibbelt hielten die Swingersöhne ein Stück Tradition hoch.
Mehrere Zugaben wurden vom Publikum eingefordert, bevor die Künstler nach einem gemeinsam gesungenen Lied von der Bühne entlassen wurden.


« zurück zum Presse- und Bericht-Archiv


 


  nach oben  
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks