HEIMATVEREIN
OSTBEVERN e.V.
Darstellung beeinflussen
Schriftgröße: [ kleiner ] . [ normal ] . [ größer ] .
  
Innenansicht der katholische Pfarrkirche
Innenansicht der katholischen Pfarrkirche vor dem Umbau während einer Trauung.
Bild: Heinz Lüning
Hauptnavigation Startseite. Heimatverein. Geschichte Ostbeverns. Bildergalerien. Termine. Presseberichte. Archiv. Login.
Seiteninhalt

Archiv-Berichte

Winterwanderung 24.02.2013 mit Infos aus erster Hand

Bericht WN - Anne Reinker
Die Winterwanderung des örtlichen Heimatvereins lockt alljährlich zahlreiche Interessente zu einem gleichermaßen informativen wie geselligen Rundgang durch die Gemeinde. Am Sonntagnachmittag mag es den Teilnehmern angesichts der Witterungsverhältnisse entgegengekommen sein, dass die Organisatoren das Ziel in direkter Nähe zum Heimathaus ausgewählt hatten. Zum Besuch des Feuerwehrgerätehauses war eingeladen worden, um sich dort ein Bild von den geplanten Anbaumaßnahmen zu machen.
Rund 30 Mitglieder kamen zum Heimathaus, ehe Bürgermeister Joachim Schindler die Gruppe zu einem Abstecher zum Fair-Teiler führte. Dort informierte der Erste Bürger die Besucher über den Stand der Vorarbeiten zum geplanten "Haus der Zukunft", das als Begegnungsstätte genutzt werden soll und zudem Fai-Teiler und Kleiderkammer beherbergen wird. Dabei erläuterte Schindler die Rodungsarbeiten und die Absteckung des Grundrisses.
Nächster Haltepunkt war das frühere Bysi-Gebäude an der von-Braun-Straße, ein Neuerwerb der Gemeinde, das in diesem Jahr zum Besprechungs- und Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr umgebaut werden soll. Dieses sei notwendig, so der Bürgermeister, da am Feuerwehrgerätehaus umfassende Neu- und Umbaumaßnahmen umgesetzt werden müssten. Die erläuterte Schindler in Zusammenarbeit mit Helmut Bücker, dem Leiter der örtlichen Wehr, direkt vor Ort.
"Die Anforderungen steigen", meinte der Gemeindevorsteher. Es gelte, im Notfall innerhalb von acht Minuten am Einsatzort sein zu müssen. Dies könne gerade bei einer wachsenden Gemeinde nur durch möglichst hohe Effizienz erreicht werden. So sollen neben dem Gerätehaus drei neue Einstellplätze für Wehrfahrzeuge entstehen.
Mit durchschnittlich 70 Alarmierungen im Jahr, so erläuterte Helmut bücker die Notwendigkeit der Maßnahmen, sei man sehr gut ausgelastet und bräuchte zusätzlichen Platz. So ist auch eine Erweiterung der Lagerräume geplant. Der bisherige Schulungsraum wird in Zukunft der Alarmumkleide Platz geben, die derzeit noch im Fahrzeugraum untergebracht ist.
Die Besucher nutzten die Gelegenheit, detaillierte Fragen an Helmut Bücker und Martin Herte, den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, zu richten. Nach einer Kaffepause konnte die Winterwanderung noch mit einem Spaziergang zum Schloss Loburg ergänzt werden. Danach ging es zurück ins Heimathaus, wo bei Gegrilltem und Getränken noch Zeit für gemeinsame Gespräche blieb. Abschluß

« zurück zum Presse- und Bericht-Archiv


 


  nach oben  
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks