HEIMATVEREIN
OSTBEVERN e.V.
Darstellung beeinflussen
Schriftgröße: [ kleiner ] . [ normal ] . [ größer ] .
  
Innenansicht der katholische Pfarrkirche
Innenansicht der katholischen Pfarrkirche vor dem Umbau während einer Trauung.
Bild: Heinz Lüning
Hauptnavigation Startseite. Heimatverein. Geschichte Ostbeverns. Bildergalerien. Termine. Presseberichte. Archiv. Login.
Seiteninhalt

Archiv-Berichte

Schnatgang am Montag, 03. Oktober 2011 um 14.00 Uhr

Traditionell findet seit vielen Jahren immer am 03. Oktober der Schnatgang des Heimatvereins statt. Diesmal wird die Grenze zu Kattenvenne begutachtet. Um 14.00 Uhr treffen sich die Wanderer am alten Grenzstein, der die frühere Grenze zwischen den Königreichen Preußen und Hannover kennzeichnet. Der steht in der Nähe des Hofes Rölver und kann über die K34, den Lienener Damm in Richtung Lienen erreicht werden. An der letzten Straße vor der niedersächsischen Grenze biegt man rechts ab zum Schnaatweg 10. Von dort aus geht es zu Fuß in Richtung zur „Friedenslinde“, dort gibt es für die Schnatgänger Kaffee und Kuchen. Weiter geht es dann entlang der Grenze zwischen Kattenvenne und Ostbevern durch die „Rehorst“ bis zum Hof von Willi Fröhlich. Dort ist für Getränke gesorgt und es wird gemeinsam gegrillt. Auch für einen Platz für den Grenzstein und die Eiche, die bei Schnatgängen immer gepflanzt wird, hat der Organisator Erich Harenbrock schon gesorgt. Er empfiehlt den Wanderern auf der etwa 6,5 Kilometer langen Strecke festes Schuhwerk, da es zum Teil auch über unbefestigte Wege gehen wird.
Die alte Tradition des Schnatgangs wird schon fast 25 Jahren vom Heimatverein gepflegt. Die Bezeichnung ist regional unterschiedlich, es gibt die Begriffe „Schnade, Schnadgang, Schnaatgang oder auch Schnatgang“ für die Grenzbegehung. Natürlich ist eine solche Inaugenscheinnahme der Ort- oder Gemeindegrenzen heute nicht mehr erforderlich, da es exakte Grundbuchkarten und Pläne gibt. Vor mehreren hundert Jahren gab es diese Aufzeichnungen aber noch nicht. Es gab zwar Markierungen mit Grenzsteinen oder auch gekennzeichnete Bäume am Grenzverlauf. Um den jüngeren Menschen das Wissen über diese Grenzmarkierungen zu vermitteln, wurden gemeinsam mit den älteren Bewohnern eines Ortes und mit den Bewohnern der angrenzenden Ortschaft die nur spärlich gekennzeichneten Grenzen abgegangen. Beim diesjährigen Schnatgang werden auch Mitglieder der „Kattenvenne 1312 e.G.“ mitgehen. Christof Spannhoff, Historiker an der Uni Münster, wird Informationen zum Grenzverlauf und zu früheren Grenzstreitigkeiten und Begebenheiten entlang der nachbarschaftlichen Grenze geben. Darauf sind die Grenzgänger schon sehr gespannt.
Teilnehmer, die keinerlei Möglichkeit haben, zum vereinbarten Treffpunkt zu kommen, können sich um 13.45 Uhr am Heimathaus, Lienener Damm, einfinden, sie werden dann von dort aus mit Pkws mitgenommen. Der Heimatverein hofft auf viele Teilnehmer, gutes Wetter und verspricht einen interessanten Nachmittag.





« zurück zum Presse- und Bericht-Archiv


 


  nach oben  
 
Öffentliches Lesezeichen bei Mr. Wong Öffentliches Lesezeichen bei Linksilo Öffentliches Lesezeichen bei Icio Öffentliches Lesezeichen bei Oneview Öffentliches Lesezeichen bei Linkarena Öffentliches Lesezeichen bei Del.icio.us Öffentliches Lesezeichen bei Seekxl Öffentliches Lesezeichen bei Newskick Öffentliches Lesezeichen bei Technorati Öffentliches Lesezeichen bei Yigg Öffentliches Lesezeichen bei Digg Öffentliches Lesezeichen bei Google Öffentliches Lesezeichen bei Reddit Öffentliches Lesezeichen bei Simpy Öffentliches Lesezeichen bei Diigo Öffentliches Lesezeichen bei Furl Öffentliches Lesezeichen bei Yahoo Öffentliches Lesezeichen bei Spurl Öffentliches Lesezeichen bei Netscape Öffentliches Lesezeichen bei Blinklist Öffentliches Lesezeichen bei Blogmarks